Nicholas-Hlobo-Retrospektive in Oslo


NichilasHlobo490.jpg Installationen, Performances und Bilder, die schwierige Themen beleuchten und verschiedenste Interpretationen zulassen. Nicholas Hlobo zerreißt und zerschneidet verschiedenste Materialien und näht oder setzt sie zu komplexen, unvorhersehbaren Strukturen neu zusammen. Seine Arbeiten, die viele Bezüge zur Kultur der Xhosa und zu Hlobos Erfahrungen in Südafrika nach dem Ende der Apartheid aufweisen, befassen sich mit Themen wie Sprache und Kommunikation, Geschlechterrollen und Sexualität, Rasse und Ethnie. Hlobo verarbeitet die unterschiedlichsten Materialien, viele davon wiederverwertet, zum Beispiel Schläuche, Kabel und Drähte, Silikon, Holz und Textilien.

NicholasHlobo235_02.jpg Nicholas Hlobo235_01.jpg
NicholasHlobo235_03.jpg NicholasHlobo235_04.jpg

Eine große Retrospektive im Osloer Nationalmuseum für Kunst, Architektur und Design präsentiert nun seine Werke von 2006 bis heute. Zu sehen sind Installationen in Menschengröße, Notizen auf Papier, visuelle Performances und ein von Nicholas Hlobo interpretiertes und verziertes Moleskine-Notizbuch, das er der gemeinnützigen Organisation Lettera27 anlässlich von Detour gespendet hat.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.


Nicholas HLOBO: sculpture · installation · performance · drawing
4. März bis 29. Mai 2011
Nationalmuseum für Kunst, Architektur und Design

Oslo

Print in MSK format