Revelations von Zhong Biao


Zhong Biao
Das Vestibül der Kirche Santa Maria della Visitazione zieren riesige Skizzen mit dem Titel Revelations (Offenbarungen). 33 leere Rahmen sind in die Skizzen eingelassen. Von der Decke hängen wie in Zeit und Raum gefrorenes Konfetti, das aus dem Universum herabfällt, mehr als 60 Gemälde. Eine 24-Stunden-Zeitrafferaufnahme des Himmels über Tibet wird in die Kuppel projiziert.
 
Die Fresken in den Gewölben und die Ölgemälde in den Nischen der Kirche treten in einen Dialog mit den neuen Medien, die Ausschnitte aus dem Leben im heutigen China zeigen. Dies ist die künstlerische Vision von Zhong Biao, dessen erste Einzelausstellung ab heute bei der Kunstbiennale Venedig zu sehen ist.
 
Biao hat eine Moleskine-Notizbuch-Sonderedition gestaltet, deren Banderole sein bekanntestes Werk Mirage 海市蜃楼 zeigt, im Original ein Monumentalgemälde von 4 x 18 Metern. Auf dem Einband sind chinesische Schriftzeichen, die für den Begriff des „Universums der Unwirklichkeit" stehen, sowie die Unterschrift des Künstlers eingeprägt. Das Notizbuch fungiert als tragbare leere Leinwand, wie ein Universum, das man in der Jackentasche mit sich herumtragen und in dem man seine eigene Unwirklichkeit festhalten kann.
Zhong Biao  Zhong Biao
„The Universe of Unreality: Zhong Biao's Visions" (Das Universum der Unwirklichkeit: Zhong Biaos Visionen) stellt mit einem kritischen Blick auf die rasanten Veränderungen im heutigen China die wahrgenommene Realität in Frage. In widersprüchlichen Nebeneinanderstellungen und räumlichen Manipulationen entfaltet sich eine verflochtene Kosmologie von unrealisierten Möglichkeiten, lebendigen Wirklichkeiten und künftigen Entwicklungen. Die Kirche als einzigartiger Ausstellungsraum verleiht Biaos Werk eine weitere spirituelle Dimension.
 
Besuchen Sie die Ausstellung in Venedig bis zum 1. November 2013.

Print in MSK format